Bilder – Gelber Berg, Huang Shan, China


Gelber Berg Huang Shan Gelber Berg Huang Shan

Der „Gelbe Berg“ (auf Chinesisch „Huang Shan“) liegt in der chinesischen Provinz Anhui und ist vor allem für seine bizarren Gesteinsformationen bekannt, die von oft ebenso bizarren Kieferbäumen bewachsen sind. Anders, als der Name vermuten lässt, handelt es sich nicht nur um einen Berg, sondern um ein Gebirge mit 72 Gipfeln.
Gelber Berg Panorama Gelber Berg Panorama

Gelber Berg – Panorama: Der „Gelbe Berg“ heißt auf Chinesisch „Huang Shan“ und liegt in der chinesischen Provinz Anhui.
Warten auf den Sonnenaufgang Blick nach vorn Warten auf den Sonnenaufgang Blick nach vorn

Der Sonnenaufgang im Huang-Shan-Gebirge ist zweifelsohne schön anzusehen, obgleich wir einen eher diesigen Tag erwischt haben (alle Fotos entstanden im Mai 2004). Der Ort, an dem diese Aufnahme entstand, heißt Qingliangtai („Terrasse der kühlen Frische“). Der Grund, warum dieses Foto aus erster Reihe entstand, liegt übrigens darin, dass wir uns als erste getraut haben, über eine Absperrung zu klettern.
Warten auf den Sonnenaufgang Blick nach nach hinten Warten auf den Sonnenaufgang Blick nach nach hinten

Warten auf den Sonnenaufgang – Blick nach hinten: Wer denkt, er könne den Sonnenaufgang auf dem Huang Shan alleine genießen, irrt. Da chinesische Touristen meist in Gruppen reisen, werden die kleinen, quäkenden Megaphone der Reiseleiter ebenso Teil der Kulisse wie Blitzlicht-Fotografien der Landschaft und der aufgehenden Sonne. Nicht selten kletterten die Chinesen in waghalsigen Manövern auf einzelne Felsvorsprünge, um einen besseren Aussichtspunkt zu erwischen.
Unterkunft in Stockbetten Unterkunft in Stockbetten

Unterkunft – Stockbetten: Wer den Sonnenaufgang auf dem gelben Berg erleben will, muss in einer der Unterkünfte auf den Gipfeln übernachten. Weil die Versorgung mühsam und teuer ist, kosten auch einfache Gästehäuser wie dieses hier stattliche Preise – zumindest für chinesische Verhältnisse. Aufgrund der geringen Größe des 5-Bett-Zimmers war es nicht möglich, eines der Betten ganz zu fotografieren.
Schlösser für die Liebe Schlösser für die Liebe

Schlösser für die Liebe: An einer Absperrung im Huang-Shan-Gebirge hängen mit Symbolen und Daten gravierte Schlösser. Der Brauch, als Symbol der (hoffentlich) immer währenden Liebe ein Vorhängeschloss in Parks, an Brücken oder anderen offen zugänglichen Plätzen zu befestigen, findet auch hierzulande immer mehr Verbreitung. Entstanden ist er (vermutlich) in Italien – dennoch war er in China bereits im Mai 2004, als diese Fotos entstanden, weit verbreitet.
Gelber Berg – Monkey watching over the sea Gelber Berg – Monkey watching over the sea

Gelber Berg – Monkey watching over the sea: Wie und warum dieser Felsbrocken auf diesen Gipfel des Huang Shan – Gebirges gelangt ist, ist Gegenstand von Spekulation und Legenden. Weil seine Form an einen Affen erinnert, wird der Felsbrocken „Monkey watching the sea“ genannt. Mit „the sea“ ist das Tal gemeint welches sich vor dem Gipfel erstreckt. Das Foto wurde vom Aussichtspunkt „Shizi Feng“ („Löwengipfel“) aus aufgenommen.
Gelber Berg – Touristen im Vordergrund Gelber Berg – Touristen im Vordergrund

Gelber Berg – Touristen und Berg: Selbst an den senkrechten Berghänge wachsen Kiefern, die es irgendwie geschafft haben, an der Felswand halt zu finden. Die Gruppe der 5 Touristen in der Mitte des Bildes verdeutlicht die Dimensionen.
Gelber Berg – Treppe Gelber Berg – Treppe

Gelber Berg – Treppe: Die Berghänge im Huang-Shan-Gebirge fallen teilweise senkrecht ab, und entsprechend steil sind auch die meisten Wanderwege. Als eines der wichtigsten Ziele für den chinesischen Inlands-Tourismus ist der Huang Shan außerdem Weltnatur- und Kulturerbe der UNESCO. Unter großen Anstrengungen wurden feste Wege und Treppen gebaut, um das Gebirge für den Tourismus zu erschließen. Güter (und auch der eine oder andere wanderfaule Tourist) werden über diese Treppen mit sänftenartigen Tragegestellen von je 2 Trägern den Berg hinauf- und hinunter befördert.
Pagode im Dorf Shexian Pagode im Dorf Shexian

Pagode im Dorf Shexian: Immer noch am Fuße des Gelben Berges: Eine traditionelle Pagode erinnert an die frühe chinesische Hochkultur. Ursprünglich dienten Pagoden dazu, die sterblichen Überreste erleuchteter buddhistischer Mönche aufzubewahren – je höher das Ansehen des Mönches, desto größer die Pagode.
Wäscherin im Dorf Shexian Wäscherin im Dorf Shexian

Dorf Shexian mit Wäscherin: Bereits bei der Anreise fühlt man sich um viele Jahre zurück versetzt – wie hier im Dorf „Shexian“ am Fuße des gelben Berges. Eine Frau wäscht am Fluss, der durch das Dorf führt, ihre Wäsche. Wenige der umgebenden Gebäude verfügen über fließendes Wasser, die meisten aber immerhin schon über Strom.

Der „Gelbe Berg“ (auf Chinesisch „Huang Shan“) in der chinesischen Provinz Anhui ist ein Bildbeitrag von HanTrainerPro Vokabeltrainer.




chinesisch newsletter
chinesisch besser lernen ebook
Anzeigen:
””
”chinesisch
”rosetta